Verein zur Bekämpfung der
Volkskrankheiten im Ruhrkohlengebiet e.V.
Hygiene-Institut
des Ruhrgebiets
Institut für Umwelthygiene und Toxikologie

Trägerverein des Instituts

Wie alles begann


Als im Spätsommer 1901 eine Typhusepidemie die Bevölkerung Gelsenkirchens in Angst und Schrecken versetzte, verlangte Robert Koch von Politik, Verbänden und Wirtschaft radikale Maßnahmen. Auf seine Anregung hin wurde am 16. Dezember 1901 der Verein zur Bekämpfung der Volkskrankheiten im Ruhrkohlengebiet e.V. mit Sitz in Gelsenkirchen gegründet. Bereits zu Beginn des folgenden Jahres konnte das Hygiene-Institut des Ruhrgebiets seine Arbeit aufnehmen.

Die wichtigsten Fakten zu unserem Trägerverein


Gründung
Am 16. Dezember 1901 fand die konstituierende Versammlung des Vereins im Hotel Keller in Gelsenkirchen statt.

Eintrag ins Vereinsregister


Am 24. Januar 1902 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister-Nr.: VR 519 (vormals VR 21) des Amtsgerichts Gelsenkirchen.

Aktueller Vorstand des Vereins


Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Kretschmann (Vorstandsvorsitzender)
Dr.-Ing. Emanuel Grün (stellv. Vorsitzender)
Dr.-Ing. Dirk Waider
Joachim Löchte
Dr. rer. nat. Thomas-Benjamin Seiler
Prof. Dr. med. Werner Schlake (Ehrenvorsitzender)
Senator E.h. Peter Scherer (Ehrenvorsitzender)

Geschäftsführer


Dr. rer. nat. Thomas-Benjamin Seiler

Unsere Mitglieder


Mitglieder des Vereins sind Städte, Landkreise und Verbände sowie Unternehmen und Privatpersonen.

Ehrenmitglieder


Dr.-Ing. H. Messerschmidt (†), Bergwerksdirektor i.R. Bergass. a.D.
Dipl.-Ing. H. Zander, Direktor i.R. (Gelsenkirchen) (†)

Foto rechts:
Robert Kochs damalige Begehungen als Originalskizze

Der Verein im Internet


Unser Trägerverein ist über einen eigenen Internetauftritt erreichbar:
Website: http://vzbdv.de/
Wenn Sie mehr über Gründung, Geschichte und Tätigkeiten des Vereins erfahren möchten, sind Sie hier an der richtigen Adresse.
Letzte Änderung: 19.10.17