Verein zur Bekämpfung der
Volkskrankheiten im Ruhrkohlengebiet e.V.
Hygiene-Institut
des Ruhrgebiets
Institut für Umwelthygiene und Toxikologie
  • abwasser_und_klaersc.jpg
  • hyg19.7.2016_-1582.jpg
  • hyg_animation22.jpg

Wir sind das Hygiene-Institut des Ruhrgebiets

Im Herzen des Ruhrgebiets und weltweit aktiv
In unserer dichtbesiedelten Region mit mehr als 5 Millionen Menschen stellt Hygiene eine echte Herausforderung dar. Trinkwasserversorgung und Abwasserreinigung, Abfallentsorgung und Altlasten, Produktprüfungen und Produktrecycling: Das alles erfordert unsere höchste Aufmerksamkeit. Im Ruhrgebiet, in Europa und auch weltweit.

Unsere Geschichte ist unser Auftrag
Die Gründung des Hygiene-Instituts zu Beginn des 20. Jahrhunderts geht auf Robert Koch zurück. Als im Spätsommer 1901 eine Typhusepidemie in Gelsenkirchen viele Opfer forderte, verlangte Koch drastische Maßnahmen zur Verbesserung und Überwachung der Wasserqualität. Bereits im Mai 1902 nahm das neu gegründete Hygiene-Institut unter dem Dach eines unabhängigen Trägervereins seine Arbeit auf.

Kompetent und unabhängig
Das Hygiene-Institut mit seiner idealen Kombination aus Erfahrung, Sachverstand und Unabhängigkeit zählt zu den größten und modernsten Institutionen seiner Art in Europa.

Unsere Tradition ist unsere Verpflichtung, darauf können Sie vertrauen
Vorbeugender Umwelt- und Gesundheitsschutz
Die Schwerpunkte unserer Arbeit sind die kritischen (Umwelt-)Themen unserer Zeit, die für unsere moderne Gesellschaft maßgeblich sind. Umweltschutz und gesundheitlicher Verbraucherschutz sind vorrangige Arbeitsgebiete unseres Instituts. Wir prüfen regelmäßig die natürlichen Ressourcen (Wasser, Boden, Luft). Wir spüren Bauschadstoffe und sonstige Verunreinigungen auf. Und wir testen Produkte vor ihrer Markteinführung, um Beeinträchtigungen des Trinkwassers oder der Lebensmittel zu verhindern und die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Nutzen Sie unseren Internetauftritt
Informationen zu unserem Institut und seinem Trägerverein finden Sie unter "Das Institut". Details zu unserem Leistungsspektrum erwarten Sie unter "Unsere Leistungen".

Unsere Labore sind akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018, wir sind anerkannt als Trinkwasseruntersuchungsstelle und DVGW-Prüflaboratorium. Details unter "Qualität ohne Kompromisse".

Am schnellsten können wir auf Anfragen reagieren, die uns per E-Mail erreichen. Gern erstellen wir ein auf Ihre Anforderungen zugeschnittenes Angebot.
Fortbildungslehrgang zum Erhalt der Sachkunde „Asbest“ gemäß TRGS 519 (Anlage 5)
Bild 2110_hygieneinstitut-9913.jpg Sachkundenachweise nach TRGS 519 (Anlage 3 bzw. Anlage 4) für Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten an asbesthaltigen Materialien sind auf eine Gültigkeit von 6 Jahren befristet. Zum Erhalt der Sachkunde ist vor Ablauf der Frist der Besuch eines behördlich anerkannten Fortbildungslehrgangs notwendig.

Gemeinsam mit dem Schulungsträger S•D•E Umwelt bietet das Hygiene-Institut am Mittwoch, den 30.11.2022 in Gelsenkirchen einen eintägigen Fortbildungslehrgang an.

Gerne können sich Interessierte unter verwaltung@hyg.de anmelden. Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 200,- € (zzgl. MWSt).

Der Lehrgang umfasst 8 Lehreinheiten auf 1 Tag verteilt. Inhalt ist der Fortbildungslehrgang nach Anlage 5 der TRGS 519 (Ausgabestand: 31.3.2022) zur Aufrechterhaltung der Sachkunde nach Anlage 3 oder 4. Verpflegung (Getränke, kleiner Imbiss) während der Schulung, der Besuch unseres rasterelektronenmikroskopischen Labors mit Einblicken in die moderne Asbestfaseranalytik sowie Schulungsunterlagen sind im Lehrgangspreis von 200,00 € inbegriffen.
Sommerfest am Hygiene-Institut
Bild img_0539 3.jpg Nach langer Corona-Pause feiern wir heute endlich wieder mit unserer gesamten Belegschaft! Wir grüßen Euch herzlich vom Hyg-Sommerfest 2022!
Saubere Umwelt ist Menschenrecht
Bild 2110_hygieneinstitut-4064.jpg Wir sind hocherfreut, dass die UN-Vollversammlung das Recht auf eine saubere Umwelt als eigenständiges Menschenrecht anerkannt hat und damit ein deutliches Zeichen für den Umweltschutz setzt.
Der vorbeugende Umwelt- und Gesundheitsschutz ist bereits seit über 100 Jahren sowohl unsere Mission als auch unser Auftrag. Wir stehen unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite wenn es um die Prüfung unserer natürlichen Ressourcen (Wasser, Boden, Luft) auf Keim- und Chemikalienbelastungen geht. Zusätzlich, testen wir Produkte vor ihrer Markteinführung, um sicherzustellen, dass eine Beeinträchtigung von Trinkwasser bzw. Lebensmitteln verhindert wird.
Wir werden weiterhin in Zusammenarbeit mit unseren Kunden und durch Kooperation in relevanten Fachgremien unser Möglichstes zum Erhalt dieses Menschrechts beizutragen.
Trinkwasserhygienische Prüfung und Zertifizierung
Bild 2110_hygieneinstitut-9547 (1).jpg Wir als Hygiene-Institut des Ruhrgebiets sind ein anerkanntes und nach DIN EN ISO 17025:2018 akkreditiertes Labor für trinkwasserhygienische Prüfungen. Damit wird uns die Kompetenz zur Prüfung von Materialien und Produkten der Wasserversorgung bestätigt.
Wasserhygienische Materialprüfungen
Mikrobiologische Materialprüfungen
Werkstoffe und Materialien, die bei der Gewinnung, Weiterleitung und Speicherung von Trinkwasser mit diesem in Kontakt kommen, dürfen laut Trinkwasserverordnung die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigen, den Geruch/Geschmack des Trinkwassers nicht nachteilig verändern und keine unerwünschten Stoffe ins Trinkwasser abgeben.

Unsere Prüfberichte werden im Rahmen der Konformitätsbewertung des Umweltbundesamtes von den entsprechenden Zertifizierungsstellen anerkannt. Auch am Hygiene-Institut gibt es mit der HyCert eine solche Zertifizierungsstelle.
Letzte Änderung: 29.09.2021 08:59:25